Kapitel 4 – Leylas Traum

 

 

 

 

 

 

PlanOhr steht traurig auf dem Tannenhof rum.
Die Eule Leyla sitzt oben auf PlanOhrs Spitze und erzählt, was sie alles gesehen
und gehört hat in der Weihnachtszeit.
„PlanOhr, jetzt gehört der Tannenhof uns. Hörst du das Summen?
„Hör doch auf mit deinem Geschwafel! Ist ja lieb gemeint, aber trotzdem fühle ich mich einsam“, antwortet PlanOhr.
„Als diese Zicken weg waren, war ich erst mal ganz froh! Doch deren Geschwätz fehlt mir!
Und was meine größte Angst ist: dass ich zu Brennholz verarbeitet werde, so krumm und schief wie ich gewachsen bin. Schau mich doch an! Aus mir wird nie was Gscheites …“

Wild wütet der Sturm über dem Tannenwald.
Leyla rutscht ein paar Äste tiefer und kuschelt sich an PLanOhrs Stamm.
In dieser Nacht hat Leyla einen sonderbaren Traum:
An PlanOhrs Stamm hört sie nicht ein Summen, nein sie hört wundersame Klänge, die sich zu schönen Melodien zusammen reimen.
Leyla träumt, dass auch PLanOhr vom Tannenhof geholt wird.
Mit einer lauten Säge wird PlanOhr Ratz-Fatz umgesägt und abtransportiert.
Mit Schrecken wacht Leyla auf. PlanOhrs Stamm biegt sich in alle Richtungen.

Zum Glück war das nur ein Alptraum!

Fortsetzung folgt …

Folgen verpasst? >> zur ganzen Geschichte