Tag: alphornbau

Kapitel 6 – In der Werkstatt

Werkstatt des MeistersEndlich ist es soweit. Der Mann, ein Meister, deckt PlanOhr ab und sagt sich dabei: „Jetzt ist das Holz schön trocken. Endlich geht’s an die Arbeit.“
„Was hat er vor mit mir? Etwas Besonderes will er aus mir machen“, klingt es noch in PlanOhr nach.
Mit der gleichen Motorsäge wie auf dem Tannenhof wird PlanOhr in drei gleich lange Teile zersägt und in die Werkstatt getragen.
Mit Meißel und Hobel beginnt der Meister das Holz zu bearbeiten.
„Was macht er mit mir? Ich werde ja ganz hohl!“
Stundenlang, tagelang liegen die Einzelteile von PlanOhr wie auf einem Operationstisch fest geschraubt und werden nacheinander mit verschiedenstem Werkzeug malträtiert.

Weiterlesen »

Spielpädagogik

Alphornbau mit KindernEin Alphorn war zuerst eine Fichte. Ein am Berg krumm gewachsener Baum wird längs halbiert, ausgehöhlt und wieder zusammen geleimt. Es dauert bis zu 100 Stunden, bis ein Alphorn fertig gebaut ist.

Schneller und leichter ist das zu schaffen mit einem Gartenschlauch oder PVC-Rohr aus dem Baumarkt. Haushaltstrichter, festes Klebeband und bunte Federn, Perlen, Bänder zum Verzieren. Spezielle Kunststoff-Mundstücke lassen die Rohre leichter erklingen. Fertig ist ein spielbares Alphorn für Kinder oder reisefreudige Alphornspieler.

Wir bieten Workshops an für Schulklassen, Kitas, Freizeitwerkstätten, aber auch für Events im privaten oder betrieblichen Rahmen.
Wir kommen mit den nötigen Materialien zu Ihnen und am Schluss gibt es ein Konzert!

>> zur Galerie

Buchen Sie uns unter info@berliner-alphornorchester.de
oder Fon:     030 – 78 70 38 18 (Ma-Lou Bangerter)
oder Fon:     0174 3925564 (Traugott Forschner)

Links und Freunde

Links Alphorn und Musik

Links Gruppen und Freunde

 

Adressen Alphornbau:

Deutschland:

Bert Pakowski Alphornbau
Dianastr. 39
13469 Berlin
Fon 030 411 14 34

Holzkunst Hense
Hubert Hense
Sonnenbornstr. 8
59609 Anröchte
Altenmellrich
Fon 02947 4414
www.holzkunsthense.de
info@holzkunsthense.de

Alphornbau Neumann
Alfons Neumann
Ritzenweiler 17
88436 Eberhardzell
Tel. 07355 918101
Fax 07355 918102
www.alphornbau-neumann.de
neumann@alphornbau.de

Schweiz:

Bernatone GmbH
Heinz und Marietta Tschiemer
Im Holz
CH – 3804 Habkern
Fon +41 (0)79 840 38 10
www.bernatone.ch
heinz@bernatone.ch

Otto Emmenegger Alphornbau
Haldenmatt 1
CH – 6205 Eich
Fon +41 41 460 16 44

Tobias Bärtschi Alphornbau
Gehristrasse 1
CH – 6010 Kriens
Mobil +41 78 653 89 75
Fon +41 41 340 88 40
www.baertschi-alphorn.ch
info@baertschi-alphorn.ch

Bert Pakowski

Bert PakowskiALPHORN, ALPHORNBAUER

Instrumente

Bert Pakowski

 

 

 

 

 

 

 

Wussten Sie schon, dass es in Berlin einen Alphornbauer gibt? Aljoscha (12 Jahre alt) ist ein begeisterter Trompetenspieler und baute aus einem PVC-Rohr bereits selber ein Alphorn.
Er besuchte den Alphornbauer Bert Pakowski in seiner Werkstatt in Berlin-Reinickendorf.

A: „Kannst du mir erklären, wie ein Alphorn gebaut wird?“

B.P.: „Früher suchte man einen am Berg krumm gewachsenen Baum, vornehmlich eine Tanne und sägte diesen unterhalb der Krümmung ab. Dann musste der Baumstamm erst entrindet werden. Heute wird verleimtes Holz so vorgearbeitet, dass die Krümmung des Trichters ausgesägt werden kann.“

A: „Das ist ganz schön viel Arbeit.“

B.P.: „Ja. Danach wird die Urform gehobelt, der Stamm muss geteilt werden, damit man ihn aushöhlen kann. Auch wenn heute einiges mit Maschinen gemacht werden kann, ist noch sehr viel Handarbeit notwendig. Hobeln, raspeln, feilen bis das Holz die richtige Dicke aufweist.
Dann werden die zwei Hälften zusammen geleimt. Das Horn muss nun von außen den letzten Schliff bekommen. Ganz zum Schluss wird lackiert. Oft umwickelt man das ganze Horn mit Peddigrohr. Das schützt das Horn vor Nässe. Meistens werden Gravuren oder Bemalungen angebracht.

der erste TonA: „Wie lange brauchst du, um ein Alphorn zu bauen?“

B.P.: „Was denkst du? …
Wenn alles fertig ist, kann darauf gespielt werden. Aber das ist ein anderes Abenteuer. Du weißt, was ich meine. Du spielst Trompete.“

Für Aljoscha kein Problem. Er schafft es, gleich unterschiedliche Töne dem 3,80m langen Horn zu entlocken.